Soirée Chant – 3ème Edition

Zum dritten Mal bereits – wenn auch dieses Mal in kleiner Besetzung – waren wir für ein Konzert zu Gast im idyllischen Dörfchen Blondefontaine in der Franche-Comté. Und wie beim ersten Mal im Jahr 2018 gestalteten wir das Konzert zusammen mit dem Chor „La clé des chants“. Die achteckige Kirche aus der Barockzeit mit ihrem ungewöhnlich schlichten Inneren und der starken Akustik ist uns inzwischen ziemlich vertraut – wie auch manche der Bewohner:innen des Dorfes selbst. Durch persönliche Kontakte entstanden, waren wir insgesamt schon fünf Mal in Blondefontaine zu Gast. Nur Corona hatte verhindert, dass wir auch jedes Mal ein Konzert geben konnten.

La clé des chants aus Lavencourt
Mze Shina in kleiner Besetzung

Nach der herzlichen Begrüßung durch Bürgermeister Jackie eröffnete „La Clé des Chants“ (ein Wortspiel aus „Notenschlüssel“ und „Schlüssel des Gesangs“) das Konzert und sang mehrstimmig bekannte (und uns weniger bekannte) französische Chansons, am E-Piano begleitet von ihrem Chorleiter Stephane Billod. Für den zweiten Teil des Konzerts hatten wir ein abwechslungsreiches georgisch-deutsches Liederpaket geschnürt, nicht ohne hin und wieder kurze Erläuterungen zu den Liedern zu geben (auf Französisch, schwitz!) Beide Chöre sangen zum Schluss gemeinsam „Oh happy Day“ ; das Mitklatschen unserer Zuhörer:innen ging nahtlos in einen langen Applaus über.

Danach lud der Gemeindevorstand vor der Kirche zu einem Umtrunk ein. Viele nette Gespräche entstanden zwischen Besucher:innen und Sänger:innen. Später ging es für beide Chöre in den Gemeindesaal, wo ein Buffet wartete. Es wurde bis in die Nacht gefeiert und gesungen, mal französisch, mal deutsch, mal georgisch… Gelebte multikulturelle Freundschaft!

Im Rausch der Klänge

Das Festival Chorwärts! – Beeindruckend, was das Team von Chorstadt Freiburg e.V. da gewuppt hat. (Danke!) Ein komplettes Wochenende lang wurde Freiburgs Innenstadt zur Chorbühne, und Mze Shina war am Sonntag mittendrin im Geschehen! Sogar ein Promi reihte sich ein 🙂

Die Atmosphäre in der Stadt war wundervoll – überall Chorklang, fröhliche Menschen, glückliche Gesichter. Es hat uns sooo viel Spaß gemacht. Vielen Dank auch euch, liebe Festival-Besucher:innen, für den tollen Applaus bei unseren Auftritten auf dem Kartoffelmarkt und im Basler Hof!

Bühne auf dem Kartoffelmarkt – Gruppenfoto mit Christian Wulff, Präsident des deutschen Chorverbandes (Foto: Ellen Schmauss)
Auf dem Kartoffelmarkt-Platz ging es heiß zu.
Zur Belohnung gab’s im Basler Hof Schattenglück.

Einige Rückmeldungen zu unseren Auftritten:

„Ihr wart toll!“ A.

„Ich finde, Ihr seht wunderbar aus und Euer Gesang war bei weitem das Beste, was ich an diese Festivalnachmittag gehört habe! Meinen Glückwunsch!“ A.

„Euer Beitrag war wunderschön.“ H.

Es geht Chorwärts!

08. bis 10. Juli 2022: Unter dem Motto Chorwärts! – Freiburg singt startet das erste große Chorfest in der Breisgau-Metropole. Rund 75 Chöre und Ensembles werden die Freiburger Altstadt zum Erklingen bringen.

Und Mze Shina ist mit dabei! Wir singen am Sonntag, 10. Juli um 15:00 Uhr auf dem Kartoffelmarkt und um 16:15 Uhr im Basler Hof

Veranstalter ist der Verein Chorstadt Freiburg e.V. in Kooperation mit dem Chorverband Breisgau. Hier ein Auszug aus der Pressemitteilung:

Zwei Jahre pandemiebedingten Schweigens mit strengen Auflagen, Zwangspausen und fehlenden Auftritten haben viele Freiburger Chöre aus dem Takt gebracht. […] Mit dem Festival möchte die Chorstadt Freiburg nachholen, was im Jubiläumsjahr 2020 wegen Corona abgesagt werden musste: An drei Tagen und Nächten soll die Chorlandschaft der Stadt in ihrer ganzen Vielfalt erklingen. 2000 Sänger:innen von jung bis alt, über kulturelle Grenzen und musikalische Stile hinweg melden sich sonor zurück. Und sie beweisen: Chöre haben einen langen Atem – trotz Corona! Denn Chorgesang erreicht die Herzen.

Das gesamte Programm unter: http://www.chorwärts-freiburg.de

Beglückendes Konzert

Freude und Dankbarkeit erfüllen uns. Das gemeinschaftliche Benefizkonzert zugunsten der Ukrainehilfe war ein voller Erfolg:

🇺🇦 Es wurden 2.300,- Euro gespendet! WOW! 🇺🇦 Das Geld wurde dem S’Einlädele Freiburg übergeben, das sich bereits seit Jahrzehnten für die Ukraine engagiert.

Nach berührenden Widerstandsliedern in jiddischer Sprache (Doris Körber, Gesang und Annette Wiedemann, Akkordeon) spielte Cordula Sauter (Akkordeon) wunderschöne Klezmerstücke; ebenfalls thematisch mit Widerstand und Exil verbunden. Unsere Lieder im dritten Teil des Konzerts knüpften einerseits daran an. Die Jahrhunderte mit erlittenen Kriegen haben in Georgien viele Klagelieder hervorgebracht, aber auch Mut machende und hoffnungsvolle Lieder – und solche Lieder erklangen denn auch andererseits von uns. Schließlich wurden die Besucher:innen selbst zum Teil des Konzerts: Alle Künstler:innen sangen und spielten vorne „Die Gedanken sind frei“ und im gesamten Kirchenraum wurde mit Herz und Seele mitgesungen.

St. Michael, FR-Haslach, 29.04.2022

Leider musste das Konzert jedoch ohne die ukrainische Musikerin Victoria stattfinden. Denn nach ihrer gelungenen Flucht nach Deutschland und dem ersten Fußfassen und Kontakteknüpfen in unserer Region ging sie kurz vor unserem Konzert wieder zurück in die Ukraine, da ihre Familie dort dringend ihre Unterstützung brauchte. Direkter konnte es uns und unseren Konzertbesucher:innen nicht vor Augen geführt werden, dass die Not der Ukrainer:innen groß ist und die Solidarität mit ihnen ein Zeichnen der Hoffnung ist!

Benefizkonzert für die Ukraine in der Haslacher Kirche St. Michael am 29. April 2022 um 20 Uhr

NEUER TERMIN

Freitag, 29. April 2022 um 20 Uhr in der Haslacher Kirche St. Michael

Nach krankheitsbedingter Absage steht nun der neue Termin für das Benefizkonzert der Haslacher Wundertüte fest – mit gleichem Programm und allen Musiker:innen wie geplant (siehe unten). Wir freuen uns sehr auf dieses gemeinsame Konzert und hoffen, dass auch zu diesem Termin viele Menschen Zeit haben werden zu kommen.


Zusammen mit Victoria Titanova, einer geflüchteten Musikerin aus der Ukraine, und zwei Musikerinnen der früheren Klezmer-Formation Kapelje Freiburg, Annette Wiedemann und Doris Körber, stellen wir einen kleinen Ausschnitt der Musik Osteuropas vor:

  • Jiddische Lieder, die ihren Ursprung unter anderem in der Ukraine haben
  • Alte und traditionelle Lieder aus der Ukraine
  • Traditionelle Lieder aus Georgien

Es wird sicher ein sehr berührendes Konzert werden! Kommt rechtzeitig, denn es gibt keine Möglichkeit der Reservierung. Wir freuen uns auf euch!

Herzlichen Dank an die Haslacher Wundertüte (eine Arbeitsgruppe im Lokalverein Haslach e.V., die für regelmäßige Kulturangebote für den Stadtteil Freiburg-Haslach sorgt) für die Planung und Organisation dieser wundervollen Idee!

Der Eintritt ist frei, alle Spenden kommen ohne Abzug der Ukraine-Hilfe des s‘Einlädele Freiburg zu.

Freiheit für die Ukraine – Frieden für die Welt

Das Ukrainische Volkslied Shchedryk

Entsetzt und betroffen schauen wir auf das Leid, die Zerstörung und Verzweiflung, die Russland mit seinem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg über die Ukraine bringt.

Zur Bekundung unserer Solidarität mit der Ukraine und der tapferen ukrainischen Bevölkerung haben wir das wunderschöne ukrainische Neujahrslied „Shchedryk“ (auf ukrainisch: Щедрик) aufgenommen.

Vielen eher bekannt als „Carol of the Bells“, ist Shchedryk tatsächlich ein ukrainisches Volkslied

Lazimdir – ein Friedenslied aus Aserbaidschan

Krieg tötet. Er zerreißt Familien und traumatisiert Menschen für den Rest ihres Lebens. Er bringt Zerstörung, Hass und zieht Gräben in unseren Köpfen, die eine Aussöhnung für viele Menschen über Generationen hinweg unmöglich erscheinen lässt.

Das aserbaidschanische Friedenslied Lazimdir ruft dazu auf, einander zu verstehen und Hoffnung in der Welt zu säen. Auch in schweren Zeiten, in denen das Vertrauen in den Weg der Annäherung und des gegenseitigen Verständnisses stirbt und einem entsetzlichen Misstrauen weicht, wollen wir mit unseren Stimmen die Botschaft dieses Friedensliedes erklingen lassen:

Lazimdir – Aserbaidschanisches Friedenslied

Alles Gute für 2022 – გილოცავთ ახალ წელს

Mit einem traditionellen Lied aus Samegrelo (Westgeorgien) zum Jahreswechsel wünschen wir euch alles, alles Gute zum Neuen Jahr! Früher war es in den Dörfern dort in der Silvesternacht Brauch, dass eine Gruppe von Haus zu Haus ging und sang. Man bat sie herein und gemeinsam wurde mit Wein auf das neue Jahr angestoßen. Es soll vorgekommen sein, dass manch Sänger:in am Ende so betrunken war, dass der Weg nach Hause nicht mehr gefunden wurde… Für unser Video war jedoch nur ein klein wenig Punsch und Glühwein mit im Spiel bzw. Gesang 🙂

Ein wärmendes Kirialesa bei frostigen Temperaturen in der Vauban im Dezember 2021

Der Titel Kirialesa leitet sich von Kyrie eleison (Herr, vergib mir) ab.

Ein wunderschöner Abend im Glashaus – ერთი ლამაზი საღამო

Wie angekündigt fand am Sonntag, 10. Oktober 2021 unser Benefizkonzert für Qedeli statt – einem Wohn- und Lebensprojekt für Menschen mit Behinderung in Georgien.

2021 წლის 10 ოქტომბერს ჩავატარეთ საქველმოქმედო კონცერტი „ქედელის“ მაცხოვრებლებისთვის.

Schon mal vorweg: Das Konzert war ein voller Erfolg für Qedeli – und für uns 🙂 Doch wir erzählen von vorne: Zunächst einmal waren wir äußerst gespannt, wie viele Zuhörer:innen den Weg zu uns ins Glashaus im Rieselfeld finden würden und hofften gleichzeitig inständig, niemanden nach Hause schicken zu müssen. Kurz nach 20 Uhr konnten wir tatsächlich – nach erfolgreicher 3G-Kontrolle – den letzten drei wartenden Gästen unsere restlichen Eintrittskarten aushändigen und das Konzert begann mit 140 Besucher:innen im vollen Saal.

წინასწარ ვიტყვით, რომ ეს კონცერტი წარმატებულად ჩატარდა, როგორც ქედელისთვის ასევე ჩვენთვის 🙂 თუმცა მოგიყვებით ყველაფერს თავიდან: პანდემიიდან გამომდინარე რეგულაციების გამო კონცერტის ჩატარება უფრო მეტ წვრილმან პრობლემებთან იყო დაკავშირებული, ამიტომაც ჩვენთვის არ იყო ცნობილი თუ რამდენი მაყურებელი მოვიდოდა სინამდვილეში და ამავე დროს გვეშინოდა ვინმე ბილეთის გარეშე არ დარჩენილიყო. თუმცა თითქმის 8 საათზე დაიწყო ჩვენი კონცერტი და დარბაზი სავსე იყო 140 მსმენელით.

Mze-Shina auf kleiner Bühne

Unser musikalisches Programm führte durch verschiedene Regionen und musikalische Stilrichtungen Georgiens. Dazwischen stellten wir in kleinen Redebeiträgen die Arbeit Qedelis vor.

ჩვენი ქართული სიმღერებით, რომლებიც სტილისტურად ერთმანეთისგან გამოირჩევიან, ვიმოგზაურეთ საქართველოს სხვადასხვა რეგიონებში. მუსიკალური ინტერვალების დროს მაყურებლებს გავაცანით ქედელის წარმოშობისა და მნიშვნელობის შესახებ.

Einige Impressionen aus Qedeli

Die Stimmung im Saal wurde zusehends lebendiger. Während nach den ruhigen Liedern ergriffene Stimmung den Saal erfüllte bevor geklatscht wurde, brandete der Applaus nach den schwungvollen Stücken auf, insbesondere als die Panduri und kleine Tanzeinlagen hinzu kamen.

განწყობა დარბაზში შესამჩნევად იცვლებოდა: ნაღვლიანი ქართული მელოდიების შემდეგ აშკარად იგრძნობოდა, რომ მაყურებელი ჩვენთან ერთად მოგზაურობდა ამ ემოციურ ლაბირინთში. რიტმული სიმღერების შემდეგ კი ისინი ტაშის წვიმას გვაყრიდნენ.

Kurz zusammengefasst als Video: Unser Benefiz-Konzert im Glas im November 2021

Allen technischen und organisatorischen Widrigkeiten zum Trotz durften wir uns am Ende dieses gelungenen Abends zusammen mit Qedeli über sage und schreibe 2.000 € Spenden freuen – ein Ergebnis, das unsere Erwartungen bei weitem übertroffen hat!

ყველა ტეკნიკური და ორგანიზატორული სიძნელეების შემდეგ ჩვენი კონცერტი წარმატებულად ჩატარდა და ძალიან გვიხარია, რომ შემოსული თანხა 2000 ევროს მოიცავს. ამ შედეგმა ჩვენს მოლოდინს გადააჭარბა!

Herzlichen Dank an alle, die diesen Abend durch ihre Mithilfe, Spendenbereitschaft und Anwesenheit unter Pandemie-Bedingungen zusammen mit uns zu einem so schönen und freudigen Ereignis haben werden lassen!

დიდი მადლობა ყველას თქვენი ხელგაშლილობისთვის! დიდი მადლობა თქვენ, რომ მოხვედით, მიუხედავად პანდემიის რეგულაციებისა! ჩვენ ერთად ძალიან დიდი სიკეთე გავაკეთეთ.

Hier eine Auswahl an Rückmeldungen von unseren Zuhörer:innen – რამოდენიმე მსმენელის წერილი ჩვენს გვერდზე:

„Das war ein ganz tolles Konzert am Sonntag! Sehr mitreißend, wunderschöne Melodien und Instrumentalklänge, Zusammenführung von Kulturen, kurzweilige Texte und Moderation – CHAPEAU!“

„ეს იყო საოცრად კარგი კონცერტი! თავისი მშვენიერი მელოდიებითა და ინსტრუმენტალური ჟღერადობით გაგვიტაცა. იგრძნობოდა კულტურების ჰარმონია. სიმღერების შუალედების დროს თქვენი სიტყვით გამოსვლებიც მოწყენის საშუალებას არ გვაძლევდნენ. ქუდს ვიხდი თქვენს წინაშე“

B & B

„Ein großes Kompliment für diesen so besonderen musikalischen Abend. Es war klasse!“

„დიდი კომპლიმენტი. ამ განსაკუთრებული მუსიკალური საღამოსთვის. ეს იყო კლასი!“

W.

„Die sprühende und selbstbewusste Vitalität bei jeder/m Einzelnen, die bemerkenswerten Stimmen, die ‚choreographische‘ Gestaltung des Abends, Eure Texte und Infos – einfach super!“

„ყოველი თქვენგანის თავდაჯერებულობა, განსაკუთრებული ხმები და ქორეოგრაფიული გადმოცემები, ტექსტები და ინფორმაციები – მართლა საოცარი იყო“

H.

„Euch springt ja die Sangesfreude aus den Augen und auch die innere Verbindung zur georgischen Musik ist Euch allen anzusehen und in der musikalischen Gestaltung zu erspüren.“

„ქართული სიმღერის სიყვარული თქვენი თვალებიდან იგრძნობა, რომელიც თქვენს შინაგან გრძნობებს ასხივებენ“

J.

„Ich habe während der Musik die Erinnerung an die wunderbaren Landschaften Georgiens […] an meinem inneren Auge vorbeiziehen lassen.“

„მთელი კონცერტის განმავლობაში თვალწინ ჩამირბინა ჩემი საქართველოში მოგზაურობის დროს ნანახმა უნიკალურმა საქართველოს ბუნებამ“

J.

„Weder mein Mann noch ich hätten in uns selbst einen solchen Nachhall der Lieder erwartet.“

„როგორც ჩემთვის ასევე ჩემი მეუღლისთვის მოულოდნელი იყო, რომ ამ უცხო მელოდიების ექო სახლშიც გამოგვყვა“

N. + N.

„Die lockere Gestaltung des Programmablaufs kommt der Volksnähe dieser Musik entgegen und gibt den Eindruck eines Familientreffens, in dessen Mittelpunkt die Musik steht.“

„თქვენმა მუსიკალურმა პროგრამამ საქართველოსთან ახლოს მიგვიყვანა. აშკარად იგრძნობოდა ოჯახური გარემო, რომელშიც მთავარ როლს მუსიკა ასრულებს“

N.

Benefiz-Konzert für Qedeli im Glashaus Rieselfeld / Freiburg

Das Dorf Qedeli – übersetzt „wartender Hügel“ – liegt im Osten Georgiens in Kachetien. In den 1960er Jahren war es von seinen Bewohner:innen verlassen worden. Anfang der 2000er Jahre begann die Wiederbelebung des Dorfes durch eine sozialtherapeutische Initiative unter maßgeblicher Beteiligung von Lali Khandiashvili (Musiklehrerin) und ihrem Mann. So entwickelte sich Qedeli zu einem Lebens- und Arbeitsraum für Menschen mit Behinderung. Sie leben dort in familienähnlichen Wohngruppen und arbeiten, entsprechend ihren persönlichen Möglichkeiten, in der gemeinschaftlichen biologisch-dynamischen Landwirtschaft oder in verschiedenen Werkstätten.

Die Kosten für dieses Projekt müssen zu 2/3 aus Spenden finanziert werden. Leider ist Qedeli dieses Jahr in finanzielle Not geraten, weil der bisherige Großspender verstorben ist. Wir – MZE SHINA – möchten mit einem Benefizkonzert einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass das Projekt weiter bestehen kann:

Sonntag 10. Oktober 2021 um 20:00 Uhr
im Glashaus im Rieselfeld
Eintritt frei – Spenden gerne gesehen

Während des Konzerts und für die gesamte Dauer des Aufenthalts im Glashaus gilt Maskenpflicht & die 3G-Regel, gemäß Corona-Verordnung.

Um den Einlass beim Konzert zu erleichtern, kann uns gerne im Voraus per E-Mail die gewünschte Anzahl der Karten, Name, Adresse und Telefonnummer genannt werden:

mailto:kontakt@mze-shina.de

Weitere Informationen über das Projekt

Ein nicht mehr ganz aktuelles Video auf Englisch, das die Arbeit von Qedeli sehr eindrucksvoll schildert, haben wir auf unserer Cloud bereitgestellt: https://nc.mze-shina.de/s/odxw3XbirMAdJzb

Außerdem hat Qedeli eine eigene Facebook-Seite mit aktuellen Bildern und georgischen sowie englischen Texten: https://www.facebook.com/QedeliCommunity