Wir / ჩვენ

Wir von Mze Shina sind eine Gruppe musikbegeisterter Menschen. Kennengelernt haben wir uns unter anderem auf Singseminaren mit Tamar Buadze und auf Workshop-Reisen nach Georgien.

Zunächst trafen wir uns ab und zu in unseren Wohnzimmern, um uns die georgischen Lieder, die uns so sehr am Herzen liegen, lebendig zu halten. Doch bald schon genügte uns das nicht mehr – und so gründeten wir 2017 unseren Chor. Die Fäden liefen dabei alle bei Fraua Kruse-Zaiss zusammen.

Dass kurz darauf einige Georgier*innen zu uns stießen, die in Freiburg leben, war und ist ein großes Geschenk für uns! So kommt es, dass unsere Sänger*innen entweder einen besonderen Bezug zu Georgien haben oder aus Georgien selbst sind.

Seit 2018 treten wir bei Veranstaltungen auf und geben Konzerte. Unser Repertoire umfasst georgische Lieder aus verschiedenen Regionen des Landes. Wir singen sie überwiegend nach Arrangements von Tamar Buadze, die auf den mündlich überlieferten und von ihr gesammelten Liedern basieren. Sie sind traditionell dreistimmig und werden a cappella gesungen oder zum Beispiel von der Panduri (dreisaitige, georgische Laute) begleitet. So kann man sie auch auf unseren Konzerten erleben.

Unser Chor lebt vom großen Engagement der einzelnen Chormitglieder, vom spontanen Singen in wechselnden Ensembles und Stimmen – möglichst ohne Noten. Wir lieben unsere gemeinsamen Probentage mit Gesang, „Bazroba“ (kleinen Schwätzchen – ბაზრობა) zwischendurch und georgischem Essen. Und ebenso lieben wir unsere Tradition der Wohnzimmertreffen und des Singens in kleinen Gruppen.

Da auch in Georgien eher in Ensembles als in großen Chören gesungen wird, pflegen wir hier sozusagen ein Stück „georgische Authentizität“. Eine ganz neue und unerwartete Bedeutung hat dieses Kleingruppensingen nun während der Corona-Pandemie bekommen – da es uns – je nach Coronalage – noch zeitenweise Trio-Singen ermöglicht.

Die Chorleitung

Von Anfang an verstehen wir unseren Chor als ein dynamisches Projekt. Die Koordination und organisatorischen Arbeiten sind auf vielen Schultern verteilt, was sich auch in der musikalischen Arbeit widerspiegelt: Zum Teil erarbeiten wir uns die Lieder selbst, zum Teil in Gruppen. In den Proben und für jedes Projekt, sei es ein Auftritt oder ein Konzert, gibt es jedoch eine verantwortliche musikalische Leitung, wobei alle unsere (ehrenamtlichen) Chorleiter*innen aus unseren eigenen Reihen kommen:

  • Fraua Kruse-Zaiss (08/2017 – 07/2020)
  • Gabriele Fangmeyer (08/2017 – 10/2019)
  • Hanna Wagener (08/2017 – 07/2018)
  • Nika Tchelidze (seit 08/2020)

Aktuell:

Nika Tchelidze

Geboren und aufgewachsen in Georgien, hat Nika die Musik im Blut. Er erhielt eine breite, musikalische Ausbildung (Klavier, Gitarre, Gesang) und war als Chorsänger in mehreren wichtigen Kirchenchören Georgiens aktiv.

Nika Tchelidze / ნიკა ჭელიძე

Seit 2018 lebt Nika in Deutschland. Er war u.a. Mitglied der „Z-Akademie“ in Stuttgart, sowohl als Instrumentalist (E-Gitarre) als auch als Sänger.

Nika kennt unglaublich viele traditionelle Lieder aus Georgien und den angrenzenden Regionen. Für viele Arrangements braucht er keine Noten – er hat sie im Kopf! (Wir brauchen dazu etwas länger…)

Weil Nika den Sommer über in Georgien ist:

In Vertretung für die Konzerte am 3. Juli und 10. Oktober 2021: Gabriele Fangmeyer

In Chören und Ensembles singt Gabriele seit ihrer Schulzeit. Die Spannweite reicht von Poparrangement bis Vocal Jazz, von Renaissance bis zeitgenössischer Musik, von „Hiesigem“ bis Traditionellem aus aller Welt.

Chorleitung ist ihre große Leidenschaft. Mit 20 Jahren im Zuge ihrer kirchenmusikalischen C-Ausbildung erlernt, ging sie zunächst andere Wege, bevor sie die Musik schließlich doch zu ihrem Beruf machte. Seit vielen Jahren ist sie als Musiklehrerin tätig.

2016 wurde Gabriele vom Gesang Georgiens beflügelt, als sie mit einer Freundin auf einer musikethnologischen Reise in Swanetien (Nordgeorgien) war.